Brautsatin

Bild: Satinstoff Hochzeit

Was ist Brautsatin?

Generell kann Satin aus allen erdenklichen Rohmaterialien hergestellt werden - bezeichnend sind Bindung und Effekt. Die Rückseite dieser Stoffe ist entgegen der stark glänzenden Vorderseite meist matt. Dementsprechend gibt der Begriff auch nicht die Stärke dieses Stoffes vor - er kann sowohl außerordentlich leicht und luftig, als auch extrem fest ausfallen.


Herstellung


In der Industrie wird meist auf künstliche Fasern, wie Viskose oder Polyester zurückgegriffen. Diese müssen auch nicht erst mühsam zusammengefügt werden, sondern lassen sich endlos ziehen und sind preiswert in der Produktion.
Beim Braut- oder Hochzeitssatin hingegen werden vor allem hochwertige Rohstoffe, wie beispielsweise Seide, verwendet. Unterscheiden lassen sich diese hochwertigen Stoffe vor allem in ihrem Glanz- während beispielsweise künstlicher Karnevalssatin einen beinahe extremen Glanz aufweist, wirkt der Glanz von Hochzeitssatin weitaus diffuser, dezenter und dadurch edler. Auch in der Haptik lassen sich qualitativ hochwertigere Satinstoffe erkennen- die Rückseite fühlt sich feiner an, durch eine höhere Fadenanzahl pro Zentimeter, beim Tragen schwitzt man weniger und letzten Endes ist auch die Farbe von Brautsatin weniger aufdringlich und stilvoller gehalten.


Verwendung


Natürlich ist der Farbklassiker für die Braut weiß, wobei es auch auf Nuancen dieses Tones, wie champagner oder ivory ankommen kann. Hochzeitssatin an sich existiert allerdings auch in anderen Farben - schließlich schreibt der Name nicht den Verwendungszweck vor und nicht nur Bräute können in einem Abendkleid aus hochwertigem Satin bezaubern. Die Farben in denen Brautsatin angeboten wird, sind oftmals eher klassisch und elegant.

Pflege

Gewaschen werden kann Brautsatin je nach der individuellen Zusammensetzung - während Stoffe aus 100% Viskose oftmals noch eine Wäsche bei 40°C vertragen, sind Seidenstoffe außerordentlich empfindlich. Sein Brautkleid sollte man aber so oder so lieber in die Reinigung geben- es wäre doch zu schade, würde das Kleid durch einen einzigen Waschgang Schaden nehmen.