0 0



Blue Jeans

Bild: Blue jeans Blaue Jeans

Die Geschichte und Herstellung der Blue Jeans

Der Ursprung der Blue Jeans liegt eigentlich in Genua. Von dort kamen Hosen, die aus Baumwolle gefertigt waren und mit der Zeit nach Amerika kamen. In Amerika wurde die Bezeichnung Jeans geboren. Diese leitet sich aus dem Städtenamen Gênes ab. Ein Franke Namens Levi Strauss wanderte im Jahr 1847 nach Amerika, genauer nach San Francisco aus und fertigte dort strapazierfähige Arbeitskleidung für die Goldgräber an. Diese Arbeitskleidung waren die Jeans aus dem Stoff „Serge de Nîmes“, was übersetzt „Gewebe aus der Stadt Nîmes“ bedeutet und kurz als Denim Jeans bezeichnet wurde.
Um die Jeans noch strapazierfähiger zu machen, wurden die Nähte mit Nieten verziert. Diese Idee kam von Jacob Davis. Er hatte nicht das Geld um ein Patent anzumelden, was ihn dazu veranlasste sich an Levi Strauss zu wenden. Beide gemeinsam haben die Verarbeitung mit Nieten im Jahr 1873 patentieren lassen. So wurden Nieten ein charakteristisches Merkmal der Jeans. Etwa zur gleichen Zeit wurden die Jeans nicht mehr aus braunem Segeltuch gefertigt, sondern Levi Strauss begann die Hosen aus blauem Denim anzufertigen. Die Jeans entwickelte sich rasant weiter. Ein weiteres Kennzeichen der Jeans kam hinzu, nämlich die orangefarbenen Nähte. Weiterhin wurde von der Canvas-Webart, welche ursprünglich angewandt wurde, auf die Köperbindung umgestellt. Diese wird bis heute für die meisten Denim Jeans eingesetzt. Im Jahr 1920 wurde diese Hosenart zum erstenmal als Blue Jeans bezeichnet. Dieser Begriff kommt von der Indigofärbung der Jeans. Kurze Zeit später wurden die Hosenträger an den Blue Jeans durch Gürtel ersetzt und spätestens als Filmstars wie Marlon Brando und James Dean die Blue Jeans trugen, wurden diese von den Jugendlichen entdeckt. Seit 1948 werden Blue Jeans auch in Europa hergestellt.

Passformen der Blue Jeans

Da die Blue Jeans zu den beliebtesten Kleidungsstücken gehört, wurden immer wieder neue Stilrichtungen erfunden. In den 70er Jahren waren beispielsweise Schlagjeans angesagt. Die Jeans waren an den Oberschenkeln eng und hatten unten eine extreme Beinweite. Dieser Stil wurde auch Ende der 90er noch einmal wiederbelebt. Gefolgt wurden diese Form der Blue Jeans von Röhrenjeans und Karottenjeans. Reitjeans und Boyfriend Jeans. Die Designer kreieren im Laufe der Jahre immer wieder neue Stilrichtungen der Blue Jeans.