0 0



Bordüre

Was ist eine Bordüre?

Das Wort Bordüre entstammt dem französischen wie so viele Begriffe aus der Welt der Mode. Man kann aber auch schlicht übersetzt Borte sagen. Ihr Einsatzgebiet ist äußerst vielfältig und dem Dekor sind keine Grenzen gesetzt. Ob Tiere, Pflanzen, Ornamente, Kindermotive, alles ist möglich und realisierbar.

Geschichte

Einen ihrer Ursprünge haben Bordüren im religiösen Bereich und wurden ab dem 13. Jahrhundert in kunstvoller Handarbeit in den Klöstern gefertigt. Dabei handelte es sich vorwiegend um christliche und stadtgeschichtliche Motive.

Herstellung und Verwendung

Ob farbenfroh oder schwarz-weiß; Bordüren können alle Arten von Gewebe schmücken. Bekleidung, Haushaltwäsche, Gardinen, Teppiche oder Polstermöbel bilden als Trägerstoff eine ideale Grundlage.
Stoffbordüren verzieren mit Ideenreichtum und Kreativität viele Dinge, seien es Geschenke oder selbstgestaltete Glückwunschkarten. Bordüren können geklebt, genäht, mit Schablonen aufgemalt oder aufgedruckt werden.
Ihr Material besteht aus Gewebe, Papier, Vlies, Glas oder Keramik.
Beim Aufbringen von Bordüren sollte der Untergrund sauber und trocken sein und die Kanten müssen gut angedrückt werden.
Selbstklebende Bordüren, die man leicht auswechseln kann, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie sind leicht zu entfernen, es gibt sie passend zu jeder Jahreszeit und sie kommen dem wechselnden Modegeschmack entgegen.

In der Buchdruckkunst wird die Bordüre besonders bei wertvollen Büchern angewendet. Sie rankt sich als Schmuckelement um einen Textblock oder eine Illustration und lässt den Druck noch kostbarer erscheinen. Doch die Herstellung solch hochwertiger Bücher ist selten geworden.
Auch in der jahrhundertealten Wappenkunst bezeichnet man die natürliche Randbegrenzung eines Schutzschildes als Bordüre. Doch das ist eher unbekannt und weckt vorwiegend das Interesse von Geschichtsforschern.
Ein weiteres Einsatzgebiet erfuhr die Bordüre auf vereinzelten Briefmarkenbögen Altdeutschlands, speziell in der Gegend um Hannover. Diese Zierränder auf den Druckbögen können den Wert der Briefmarken laut Katalogangaben wesentlich ansteigen lassen.

Dekorative Elemente für die Raumausstattung
Auf dem Gebiet der Innenarchitektur sind die Bordüren in heutiger Zeit ein traditionelles Mittel effektiver Raumgestaltung.
Im Sanitärbereich und in der Küche gibt es Bordürenfliesen für Wand und Fußboden. Hier kommt vorwiegend die Mosaikbordüre zum Einsatz.
Auch auf den Rändern von Haushaltgegenständen sind Bordüren ein wirkungsvolles Attribut. Geschirr aus Porzellan oder Terrakotta mit Bordüren findet sich in fast jeder Wohnung.
Bei Bordüren für Wände kann sich der Kunde zwischen herkömmlichen Tapetenrollen mit integrierter Bordüre oder schmalen Bordürenrollen entscheiden.
Und in Kinderzimmern regen Borten mit märchenhaften Figuren die Fantasie ihrer kleinen Bewohner an.