Bourette

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Bourette?

Bourette ist ein Seidengewebe das wegen der starken Knötchenbildung und einer eher rauen, glanzlosen Struktur für die Nutzung in der Mode uninteressant ist, aber aufgrund anderer attraktiver Eigenschaften in anderen Bereichen seinen Einsatz findet. Die Bezeichnung Bourette kommt aus dem französischen Sprachgebrauch und bedeutet in etwa Füllhaar oder Flock. Das Wort wurde so im Deutschen übernommen.

Verschiedene Arten von Seide

Seide ist nicht gleich Seide, selbst wenn es sich tatsächlich um die echte, natürliche Seide aus den Fäden des Kokons des Seidenspinners handelt. Bekannt ist die normale, glatte Seide (sogenannte Haspelseide), die im Licht schön glänzt, die ebenmäßig ist und sich dank langer, gleichmäßiger Fasern sehr gut verarbeiten lässt. Der Faden stammt vom äußeren Teil des Kokons der Seidenraupe. Diese Seide wird sowohl industriell als auch in der Textilindustrie und in der Modebranche genutzt. Bouretteseide ist nicht so vielseitig, denn die Seidenfäden sind maximal 60 mm lang und mit recht vielen Knötchen durchsetzt. Die kurzen Fäden enthalten außerdem noch viel von dem Klebestoff, den die Seidenraupe verwendet, um die Fäden zu einem haltbaren Kokon zu verspinnen. Das ist in der Textilverarbeitung eher unerwünscht. Die Seidenfasern stammen aus den Abfällen der Schappespinnerei, also aus unbrauchbaren Stücken und aus dem Inneren des Seidenraupenkokons. Schappeseide besteht aus längeren Fasern, die aus dem Mittelteil des Kokons der Seidenraupe stammen. Die Seide wird auch unter der Bezeichnung Florettseide geführt, das Garn ist glatt und hat einen leichten Glanz, ist dementsprechend für die Modeindustrie ebenso von Interesse wie für andere Industriebereiche.

Eigenschaften und Verwendung der Bouretteseide

Bouretteseide wird für Textilien verwendet, die wenig mit Mode zu tun haben. Sie kommt in Babywindeln, Stilleinlagen und Damenbinden sowie textilen Slipeinlagen zum Einsatz, kann auf 60° C in der Maschine gewaschen werden und wird grundsätzlich ungefärbt verwendet. Sie hat den leicht beigen Naturton, den auch ungefärbte und ungebleichte Baumwolle hat. Bourette eignet sich hervorragend für diese Hygieneartikel, weil sie, wie Haspelseide und Schappeseide, sehr haltbar ist. Die Textilien leiden auch nach vielen Jahren Gebrauch nicht, sie verändern weder ihr Aussehen, noch ihre Beschaffenheit. Bouretteseide fühlt sich als Gewebe etwas rau an und erinnert an Leinen. Im Gegensatz zu den Pflanzenfasern besteht Seide aus tierischem Eiweiß, und in Bourette ist viel Seidenleim vorhanden. Dem wird eine antibakterielle Eigenschaft nachgesagt, was das Gewebe für wiederverwendbare Hygieneartikel umso attraktiver macht. Bourette kann nicht vollständig vom Seidenleim gereinigt werden, was dem Gewebe den für Seide charakteristischen Geruch verleiht. Dekorationsstoffe bestehen in seltenen Fällen auch aus Bouretteseide, die um einiges kostengünstiger ist als beispielsweise Haspelseide.

Einfach zitieren: ?

Kunden, die diese Information gelesen haben, kauften anschließend