0 0



Blusenflanell

Was ist Blusenflanell?

Beim Blusenflanell handelt es sich dabei um einen extrem weichen, leichten, innen und außen angerauten Webstoff. Er wird meist aus Baumwolle hergestellt und kommt - wie der Name schon sagt - vorrangig in der Blusen- und Hemden-Produktion zum Einsatz.

Geschichte und Herstellung

Die Bezeichnung "Flanell“ kommt ursprünglich aus dem Keltischen und bedeutet „Wolle“. Und Wolle war auch das ursprüngliche Material, aus dem Flanell erzeugt wurde. Der klassische Flanell wird auch heute noch aus einer Woll-Melange (Garn-Mischung aus verschiedenfarbiger Wolle), zum Beispiel in Flanellgrau, hergestellt. Heute werden - neben Wolle und Baumwolle - aber auch andere weiche, aufgeraute Materialien wie Viskose oder Mikrofaser als Flanell bezeichnet.

Flanell wird in der Regel in Leinwand- oder Köperbindung hergestellt und kann - im Gegensatz zum Blusenflanell - auch nur auf einer Seite angeraut sein. Eine zusätzliche Verarbeitungsform bei mittelschweren Flanellen ist das Walken, bei dem es um die Verfilzung der Gewebeoberfläche geht. Voraussetzung ist dabei ein Wollanteil von mindestens 20 Prozent.

Ursprünglich wurden zum Beispiel Wollfasern in Tüchern per Hand gepresst und geknetet oder ein gewebtes Tuch wurde mit den Füßen gewalkt, bis das Material verfilzte. Seit dem Hochmittelalter wurde dieser Prozess hierzulande auch maschinell durchgeführt: In Walk- oder Filzmühlen wurde mit Hämmern, die mit Hilfe von Mühlsteinen angetrieben wurden, unter fließendem Wasser auf das fertige Gewebe eingeschlagen, bis es an der Oberfläche verfilzte. Der gewalkte Stoff mit seiner zusätzlich verfilzten Oberfläche, wärmte besonders gut, weil er sehr wetterbeständig ist und unter anderem sowohl Regen als auch Wind abweist.

Eigenschaften von Blusenflanell

Blusenflanell ist eine leichtere Flanellart, die durch die aufgeraute Oberfläche aber trotzdem sehr gut wärmt und sehr saugfähig ist. Darüber hinaus hat das Gewebe einen angenehm weichen Griff und zeichnet sich durch seinen hohen Tragekomfort aus.

Verwendung von Blusenflanell

Leichte Flanellstoffe - wie Blusenflanell - sind ideal für Blusen, Hemden, Kleider, Nachtwäsche, Winterwäsche, Haus- und Freizeitkleidung und vieles mehr. Flanell aus Microfaser wird zum Beispiel gerne auch als Bettwäsche verarbeitet. Der Vorteil: Er trocknet sehr schnell und ist dabei weich, leicht, saugfähig und angenehm wärmend, wie alle Flanellarten. Darüber hinaus sind Produkte aus Microfaser-Flanell extrem pflegeleicht und knitterarm, so dass man in der Regel auf das Bügeln verzichten kann.

Schwerere Flanellstoffe werden dagegen gerne für strapazierfähige Outdoor-Kleidung verwendet sowie für Hosen, Kostüme, Hosenanzüge für Damen sowie Herrenanzüge, -Sakkos und vieles mehr.