Faschingsstoffe

Ein preiswertes und dazu individuelles Faschingskostüm – das ermöglichen Faschingsstoffe, aus denen Nähkünstler und Nähkünstlerinnen maßgeschneidert die Wunschverkleidung erschaffen.


Woraus ein Faschings-Kostüm nähen?

Der Faschingsball steht unter einem bestimmten Motto, zum Beispiel Zirkus. Es reift die Idee heran: Ein Clowns-Kostüm wäre passend. Aber es soll keines von der Stange werden, sondern ein selbst genähtes. Da kommt die Frage auf: Gibt es überhaupt einen passenden Stoff, sei es ein bunt gepunkteter, sei es einer mit rot-schwarzen Rauten?
Die Antwort ist eindeutig: Ja, selbstverständlich werden Stoffe passend für alle gängigen Faschingskostüme angeboten, zur Auswahl steht eine große Palette an Faschingsstoffen, mit denen die eigenen Vorstellungen umzusetzen sind.
Dies gilt natürlich nicht nur dann, wenn ein Kostüm für einen Clown entstehen soll, sondern es finden sich auch Stoffe, um einen Sheriff, einen Indianer, eine Prinzessin oder einen Polizisten einzukleiden.


Vom Stoff zum Kostüm

Die Vielfalt von Faschingsstoffen ermöglicht es auch, nicht mit einer speziellen Verkleidungsidee auf Stoffsuche zu gehen, sondern anders herum sich von den angebotenen Stoffen zu der Rolle inspirieren zu lassen, die man im Fasching darstellen möchte.
Der glänzende rote Stoff mit japanischen Schriftzeichen ruft danach, in einen Kimono verarbeitet zu werden. Der weiße Kuschelstoff möchte als Eisbär getragen werden, besonders im Straßenfasching. Auch ein Leopardenmuster kann als Einladung verstanden werden, in diesem Jahr als Tier den Fasching zu besuchen. Rosa Tüll möchte eine strahlende Fee kleiden.


Kleine Extras

Das selbst genähte Kostüm bietet die Chance, die eigentliche Verkleidung noch mit Accessoires aus demselben Faschingsstoff zu ergänzen.
Tonpappe zu einem Kegel gedreht und mit dem Stoff des Clownskostüms bezogen ergibt einen prima Clownshut, aus dem Tüll des Feengewandes lässt sich ein reizender Beutel nähen, egal, ob der für Zauberpulver oder für ein Taschentuch benutzt werden soll. Warum nicht aus dem Eisbärenstoff einen kleinen Eisbären basteln, der im Arm gehalten oder auf dem Rücken befestigt wird? Ganz Geschickte gestalten das Tier-Baby wiederum als Tasche, so dass darin aufgesammelte Bonbons oder Brillen Platz finden.


Merkmale von Faschingsstoffen

Da alle Verkleidungen normalerweise nicht allzu häufig getragen werden, können die entsprechenden Faschingsstoffe getrost relativ preiswert hergestellt werden – sie müssen keiner Dauerbelastung standhalten. Wichtig ist hauptsächlich, dass sie ein passendes Bild abgeben. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Stoff danach auszuwählen, ob das Kostüm draußen bei eventuell frostigen Temperaturen bzw. gegebenenfalls im Regen getragen werden soll oder ob es für Feiern im Warmen gedacht ist. Soll es beiden Ansprüchen genügen, hilft die Zwiebeltechnik: Faschingsstoff dünn wählen, das Kostüm dann aber groß genug nähen, um ausreichend Kleidung darunter tragen zu können.