Fancy Cord

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Cord?

Cord ist ein samtartiges Gewebe, das auch als Manchester oder Schnürlast bezeichnet wird. Typisch für alle Cordarten sind die Längsrippen, deren Abstand und Anzahl je nach Stoffart variiert. Der Begriff Cord leitet sich vom englischen corduroy ab, das wiederum aus dem Französischen übernommen wurde. Die ursprüngliche Bedeutung ist unklar. Da Cord zuerst vorrangig in Manchester produziert wurde, wird es häufig auch mit dem Namen dieser englischen Stadt bezeichnet. Siehe auch dazu Cordsamt.

Cordsamt und Fancy Cord

Beim Cordsamt wird die Streifenwirkung ausschließlich durch den Schussfaden erzeugt, der den Flor bildet. Bei der Verarbeitung ist die Strichrichtung zu beachten, da sich die Optik und Haptik des Stoffes unterscheiden, je nachdem ob die Rippen gegen oder mit dem Strich erzeugt wurden. Beim Fancy Cord werden die Rippen nur teilweise aufgeschnitten und sind unterschiedlich breit.

Cordarten

Die verschiedenen Cordarten werden üblicherweise entsprechend der Anzahl und dem Abstand der Rippen zueinander unterschieden. Beim Kabelcord entfallen auf 10 Zentimeter Stoff 10 Rippen. Beim Trenkercord bzw. Breitcord sind es zwischen 10 und 25 Rippen. Der Trenkercord ist nach dem berühmten Bergsteiger Luis Trenker benannt. Der Genuacord oder auch Manchester hat zwischen 25 und 40 Rippen auf 10 Zentimeter Stoff, während es Feincord und Babycord auf über 40 Rippen bringen. Bei manchen Cordstoffen soll eine gebrauchte Optik erzeugt werden. Diese Stoffe werden auch Antikcord genannt.

Die Zusammensetzung des Stoffes

Die Cordarten gehören zu den Samtstoffen. Samt ist ein gewebter Stoff, bei dem ein zweiter Kett- oder Schussfaden eingebracht wird. Das Gewebe wird über Schlaufen zusammengehalten, die in einem Faserflor münden. Cord wird in der Regel aus 80 bis 90 Prozent Baumwolle und 20 bis 30 Prozent Polyester hergestellt. Bei Stretchcord ergibt sich ein Verhältnis von 95 Prozent Baumwolle zu 5 Prozent Elastan.

Anwendung von Fancy Cord

Cord wird überwiegend für die Herstellung von Jacketts, Westen und Hosen verwendet. Wegen seiner Haltbarkeit und Verschleißfestigkeit ist Cord bei der Fertigung von Arbeitskleidung besonders beliebt. Die traditionelle Zunftbekleidung wird fast vollständig aus Cord gefertigt. Zur Kluft bzw. Tracht eines wandernden Handwerksgesellen gehören ein schwarzer Schlapphut mit breiter Krempe aus Cord oder Filz, ein kragenloses weißes Hemd sowie eine Hose und Weste aus Cord. Die Knöpfe der Weste repräsentieren den 8-Stunden-Arbeitstag, die Anzahl der Lehrjahre und der Wanderjahre. An der Farbe der Kluft erkennt man den Beruf: bei Holzberufen ist sie schwarz, bei Steinberufen braun oder weiß und bei Metallberufen blau.

Einfach zitieren: ?