0 0



Seidendamast

Was ist Seidendamast?

Seiden- und Edeldamast ist schon seit dem Barock und Rokoko bekannt und wurde während diese Epoche sowohl für Kleidung als auch für die Innenausstattung von Wänden und als Bezugsstoff für Möbel verwendet.

Herstellung und Eigenschaften

Nicht jede Art von Damast darf in der Warenkunde und im Handel als Seidendamast ausgeschrieben werden. Nur unter ganz bestimmten Bedingungen und mit speziellen Textilstrukturen gehört Seidendamast zu den hochwertigen Stoffen.
Grundsätzlich ist jede Variante von Baumwolldamast ein Seidendamast, wenn Makobaumwolle in den Geweben zu einem gewissen Anteil enthalten ist. Die Makobaumwolle muss extrem feinfaserig sein und eine als langstapelig bezeichnete Beschaffenheit aufweisen. Ein wichtiges Unterscheidungskriterium des Seidendamasts gegenüber anderen Formen des Baumwolldamasts ist die Feinheit des Garns. Diese ist beim Seidendamast kleiner als Nm 60. Darüber hinaus handelt es sich um gekämmtes Garn. Seidendamast ist neben Leinendamast und Brokat nur eine Variante des Baumwolldamasts. Zu den äußerst seltenen Damastgeweben gehört Damast aus Wolle. Die Basis aller Damastarten ist eine Variante der Atlasbindung.
Zusätzliche Verarbeitungsschritte, welche die Optik und die Materialeigenschaften an sich verbessern, sind das Bleichen, Mercerisieren und das Aufbringen eines Seidenfinish sowie verschiedener Oberflächenveredelungen. Außerdem werden Artikel aus Seidendamast in unterschiedlichen Farben, Drucken und eingewebten Mustern gefertigt. Die Muster des Seidendamasts erscheinen auf der Vorder- und Rückseite des Stoffes wie ein Negativ und ein Positiv. Unter diesen Gegebenheiten können Utensilien aus Seidendamast von beiden Seiten optisch ansprechend sein. Diese recht plastisch wirkenden Variationen entstehen durch den partieweisen und flächigen Wechsel aus Kett- und Schussfäden.
Seidendamast zeigt eine leicht- oder hochglänzende Oberfläche und wird aus ein- oder mehrfarbigen Fäden gewebt. Die eigenwillig schimmernde Optik des Seidendamasts entsteht durch die aufwendige Webtechnik. Die Struktur des Seidendamasts ist durch dichte Fadenstrukturen gekennzeichnet und glatt.
Die meisten Meterwaren, die aus Seidendamast angeboten werden, weisen eine leichte bis mittlere Strapazierfähigkeit auf. Seidendamast gilt als extrem pflegeleicht. Das textile Material kann in der Maschine bei niedrigen Temperaturen gewaschen und im Trockner getrocknet werden. Ein zusätzliches Bügeln ist meist nicht erforderlich. Durch die Einarbeitung von Zellseide und reiner Baumwolle kann die Widerstandsfähigkeit und Strapazierfähigkeit des Seidendamasts erhöht werden.

Verwendung

Edle Vorhänge und Tischwäsche werden aus Seidendamast gefertigt. Auch heute gilt Seidendamast als Grundstoff für dieselben Gebrauchsgegenstände und ist als Heimtextil genauso beliebt wie als Futter- oder Kleidungsstoff. Bettwäsche aus Seidendamast gilt als überaus luxuriös und besteht meist nicht wie angenommen aus reiner Seide, sondern aus Baumwolldamast in seiner veredelten Form.