Scotchgard

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Die Herstellung

Bei der Veredlung der Gewebe durch die Scotchgardimprägnierung werden Fluorcarbonharze mit Hilfe von Hitze auf die textilen Fasern aufgebracht. Die Beschichtung umschließt jede eizelne Faser mit einem dicht anliegenden Film, welcher nicht nur unsichtbar, sondern auch geruchlos und beim Tragen der Textilien nicht zu spüren ist.
Dies ist ein physikalischer und chemischer Prozess, der große Auswirkungen auf die Eigenschaften der Gewebe hat.

Die Eigenschaften

Zum einen ist Scotchgardstoff Wasser abweisend, Schnee und Regen dringen nicht ins Gewebe, sondern perlen von der Oberfläche ab, ohne dadurch an Atmungsaktivität einzubüßen. Das Material lässt zwar keine Flüssigkeit von außen nach innen durch, der umgekehrte Weg aber, die Ableitung von Schweiß nach außen, funktioniert weiterhin. Dies ist besonders bei Sportbekleidung sehr wichtig, trägt es doch zum Tragekomfort bei.
Zum anderen schützt Scotchgard auch vor Flecken und Schmutz unterschiedlicher Herkunft, welche leicht durch Abtupfen oder Abwaschen entfernt werden können. Darüberhinaus wird das Gewebe durch den Faserschutz haltbarer, behält einen weichen und angenehmen Griff und ist absolut formstabil. Das Erscheinungsbild und die Struktur werden nicht beeinträchtigt.

Die Anwendung

Die Firma 3M stellt abertausende Produkte her, wobei das Segment Textilveredlung ein wichtiger Poduktionszweig ist. Dieser Bereich umfasst dabei hauptsächlich Sport-und Outdoorbekleidung, wie beispielsweise Skianzüge, Jacken, Trainingsanzüge aber auch Hosen, Röcke, Anzüge, Mäntel, Krawatten und vieles mehr.
Dazu kommen diverse Heimtextilien, wie etwa Gardinen, Decken, Dekostoffe und Polsterbezüge.
Ein weiterer Bereich sind Teppiche und Teppichböden, Markisenstoffe, Regenschirme, Sonnenschirme und Lederprodukte. Die Veredlung kann sowohl auf Naturfasern als auch auf künstlichen Fasern und Mischgeweben aufgebracht werden.

Die Pflege

Scotchgardtextilien können leicht gereinigt werden, indem man Wasser, Alkohol oder andere Flüssigkeiten einfach abwischt. Gröberen Schmutz, wie zum Beispiel Soßen- und Ölflecken, kann man durch Abwaschen mit warmem Wasser und einer milden Seife entfernen. Auch nach mehrmaligem Waschen sieht das Gewebe noch wie neu aus und bleibt dadurch wertstabil.
Bei hartnäckigen Flecken, welche durch die oben genannten Methoden nicht zu entfernen sind, sollte man die Kleidungsstücke in Fachgeschäfte bringen, um sie professionell zu säubern. Ist allerdings die Beschichtung beschädigt oder zerstört, muss sie erneuert werden, was man entweder mit Hilfe spezieller Sprays selbst versuchen kann oder aber zur Sicherheit doch lieber in professionelle Hände gibt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass in einer Zeit, in der sportliche Aktivitäten bei Wind und Wetter einen immer größeren Stellenwert erfahren, die Bedeutung wetterfester, atmungsaktiver Bekleidung mit angenehmen Trageeigenschaften zunimmt.

Einfach zitieren: ?