Segeltuch

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Bild: Segel Tuch Stoff

Damit sich ein Stoff als Segel eignet, muss er ganz bestimmte Eigenschaften aufweisen. Das sind Reißfestigkeit, Luftundurchlässigkeit, Formstabilität und Beständigkeit gegen Sonne und Seewasser. Der Stoff soll nur wenig Nässe binden, um nicht zu viel Gewicht aufzubringen. Seit Tausenden Jahren wird das Segeltuch aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt. Besonders aus den Naturfasern Baumwolle, Leinen und Hanf entstanden diese oft sehr schweren Stoffe.

Segeltuch hat sich verändert

Das Segeltuch, auch Segelleinwand genannt, wird in dichter Leinwandbindung hergestellt. Dabei entsteht eine besonders enge Verkreuzung der Kett- und Schussfäden. Das Gewebe aus starkem Garn hat auf der oberen und auf der unteren Seite das gleiche Aussehen. Durch ungleichmäßiges Material kann eine körnige Oberfläche entstehen. Einerseits lässt sich der extrem dicke Stoff nur mit speziellen Nähmaschinen verarbeiten, andererseits bietet sich der Stoff durch seine hohe Stabilität für viele Einsatzzwecke an. Zunächst waren die Segeltücher weiß, beige oder auch braun. Heute ist das klassische Segeltuch in allen Farben erhältlich. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts immer mehr Segelregatten stattfanden, wurde auch das Material der Segel weiterentwickelt. Kunstfasern ersetzten weitgehend die Naturfasern. Diese binden weniger Nässe auf und verrotten nicht. Fast alle Kreuzer fahren heute mit Segeln aus Polyesterfasern. Bei den Sportseglern haben sich hoch entwickelte Laminat- oder Membransegel durchgesetzt. Nur einige Traditionssegler besitzen noch die Segel aus den Naturfasern.

Einsatz als wetterfester Stoff

Die Eigenschaften des Segeltuchs ermöglichen es, den Stoff überall dort einzusetzen, wo er hohen Anforderungen ausgesetzt ist. Seine Langlebigkeit bei Sonne, Wind und Wetter hat das Segeltuch bewiesen. So werden heute daraus Terrassenüberdachungen, Sonnensegel, Regenschutz und Windschutz gefertigt. Als Mischgewebe oder aus Kunstfasern sind die Stoffe wetterfest imprägniert. Auch für Zeltplanen, Wagendecken, Bootspersenning oder Transportsäcke wird weitestgehend Segeltuch verwendet. Sogar im Dekorationsbereich ist Segeltuch nicht mehr wegzudenken. Rollos, Landhausgardinen oder Vorhänge und Tischdecken sind wegen der Stabilität des Stoffes immer wieder aktuell. Auch nach alter Tradition hergestellte Segeltuchteppiche zieren wieder manche Wohnung.

Modische Accessoires

Verschiedene Jacken und Mäntel aus leichterem Segeltuch finden immer wieder ihren Platz in der Freizeitmode oder als Arbeitsbekleidung. Eine besonders pfiffige Produktidee ist es, aus den ausgedienten Segeln modische Accessoires zu schneidern. Besonders beliebt sind die Segeltuchtaschen. Es gibt sie in allen Größen und für alle Verwendungszwecke. Dabei ist jede Tasche ein Unikat und darf die Gebrauchsspuren ruhig zeigen. Ebenso zieren Gürtel und Handschuhe aus dem strapazierfähigen Material manchen modebewussten Träger.

Einfach zitieren: ?