Polyurethan (PU)

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Polyurethan?

Polyurethan ist häufig ein wichtiger Bestandteil synthetischer Textilfasern. Eine solche Faser ist Elasthan, die aus Polyurethan und Polyethylenglykol besteht. Diese zwei Komponenten sind für die charakteristischen Eigenschaften der Faser verantwortlich. Das Polyurethan bildet parallel liegende, steife und lang gestreckte Abschnitte. Das hinzugefügte, gummiartig geknäulte Polyethylenglykol ist sehr dehnbar. Nach dem deutschen Textilbezeichnungsgesetz wird eine Faser als Elasthan bezeichnet, wenn sie mindestens 85% segmentiertes Polyurethan enthält.

Herstellung des Polyurethans

Durch die vielfältigen Formen des Polyurethans ist dieser Kunststoff auch in völlig anderen Bereichen einsetzbar. Es gibt verschiedene Isocyanate, die zusammen mit unterschiedlichen Polyolkomponenten große funktionelle Unterschiede zeigen. Der Name Polyurethan bezieht sich auf die chemische Verbindung Urethan, die in allen diesen Kunststoffen wiederholt auftritt. Der Kunststoff kann durch Zugabe von Wasser aufgeschäumt werden. Je nach Menge des zugeführten Wassers entstehen bei gleichzeitiger Freisetzung von Kohlendioxid unterschiedliche harte oder weiche Kunststoffschäume. Polyurethan entsteht in der normalen Produktion aus petrochemischen Rohstoffen. Es können aber auch Polyole auf der Basis von Pflanzenölen eingesetzt werden, die sogenannten biogenen Polyole.

Eigenschaften von Polyurethan-Fasern

Die herausragende Eigenschaft dieser Faser ist die hohe Dehnbarkeit, welche die Passform und den Tragekomfort der Kleidungsstücke erhöht. Die Fasern sind maximal um deren siebenfache Länge dehnbar. Ein Elasthananteil von 2 - 4% erhöht die Dehnbarkeit der Stoffe um 25 - 30%. Zusätzlich zeigen solche Fasern eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme und sind sehr strapazierfähig und pflegeleicht. Durch die hohe Formbeständigkeit der Fasern bleibt die Dehnbarkeit auch über eine lange Zeit erhalten. Entsprechend der Webtechnik sind Stoffe mit einem Elasthananteil längselastisch oder querelastisch. Es gibt ebenfalls Gewebe, die beide Eigenschaften zeigen und als bi-elastisch bezeichnet werden.

Verwendung des Polyurethans

Der Kunststoff Polyurethan wird auch in aufgeschäumter Form in der Textilindustrie verwendet. Als dauerelastischer Weichschaum wird der Kunststoff in Sportschuhen verarbeitet.

Mit Polyurethan als Mikroschaum werden viele Gewebe und Kleidungsstücke beschichtet. Mithilfe des Kunststoffes bekommt Regenkleidung eine atmungsaktive Membran. Bei dieser Art der Textilbeschichtung wird der Kunststoff sichtbar auf einen textilen Untergrund aufgetragen. Auch Kunstleder wird auf diese Weise häufig weiter verarbeitet.

Geschäumtes Polyurethan wirkt kälteisolierend und ist sehr leicht und kälteelastisch. Daher eignet sich der Kunststoff bestens für die Herstellung von Gummistiefeln. In der Schmuckindustrie wird Polyurethan gelegentlich als Einlage für Hals- oder Fußketten genutzt. Es wird auch in Accessoires verarbeitet, die in verschiedenen Formen an Kleidungsstücken angebracht sind.

Einfach zitieren: ?