Patchwork

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Bild: Patchwork Decke

Patchwork ist ein englisches Wort und bedeutet Flickwerk. Heute vielseitig verwendet als Ausdruck für beispielsweise eine Familie mit Kindern aus Erstehen, ist der Begriff doch ursprünglich aus dem textilen Bereich. Er bezeichnet die Technik, aus vielen kleinen einzelnen Stücken etwas Großes zu machen.

Stückwerk (englisch: pieced work)
Hier werden tatsächlich Stücke miteinander verbunden. In Zeiten des Mangels, in denen keine Infrastruktur vorhanden ist, wie bei der Besiedlung von Übersee oder nach Kriegsjahren, war dies eine Möglichkeit wärmende Decken oder qualitativ gute Kleidung herzustellen: Man nahm die wenig verschlissenen Textilpassagen aus nicht mehr Tragfähigem und nutzte sie als Flicken oder nähte sie zusammen um etwas Neues zu schaffen. Hier haben Quilt, aber auch Fleckerlteppich und bunte Strick- und Häkelarbeiten ihren Ursprung. Ein gewisser Wetteifer unter den Schaffenden ließ dabei immer ausgefeiltere Muster entstehen. Durch kreative Vielfalt hat diese Technik aus der Not eine Tugend gemacht.
Längst werden nicht mehr nur wärmende Decken oder Kleidung des täglichen Gebrauchs auf diese Art gefertigt. Das Material setzt der Kreativität keine Grenzen. Zur Bildgestaltung werden auch feinere Stoffe wie Baumwolle oder gar Seide oder Organza genommen. Die Verbindung wirkt durch eine versteckte Naht komplett übergangslos. Bei derben Materialien wie beispielsweise Leder zur Herstellung von Jacken oder Taschen wirken die groben Nähte wie gemalte Linien, die die einzelnen Felder optisch hervorheben.

Applikation
Dieser Effekt ist auch in der Technik der Anbringung zu finden. Obwohl man auch das Aufnähen eines einzelnen Flickens auf eine verschlissene Stelle der Kleidung hier einordnen könnte, hat die Applikation doch vorwiegend einen ehr darstellenden Charakter. Der Basisstoff ist in der benötigten Größe vorhanden. Ziel ist es hier, ein darstellendes Motiv auf den Stoff, durch Aufnähen andersfarbiger Textilien, quasi zu zeichnen. Der belegte Ursprung dieser Vorgehensweise soll schon vor ca. 3 000 Jahren im ägyptischen Raum zu finden sein. Hier wird eine vorwiegend sakrale Symbolgestaltung vermutet.

Einfach zitieren: ?