Trikot

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Trikot?

Als Trikot wird in der Textilbranche ein spezielles Gewirk bezeichnet. Die Bezeichnung 'Trikot' leitet sich ab vom französischen Wort 'tricoter', was ins Deutsche übersetzt 'Stricken' bedeutet.
Wirkware, zu der auch der Trikotstoff zählt, fällt unter die sogenannte Maschenware. Maschenware wiederum zeichnet sich dadurch aus, dass zu deren Herstellung Fadenschlingen ineinander verschlungen werden. Im Gegensatz zur Strickware, bei der der Faden horizontale Ausrichtung zeigt, verläuft der Faden bei der Wirkware senkrecht; ein Maschenstäbchen wird hierbei jeweils mit dem benachbarten Faden gebildet.

Herstellung

Die ursprüngliche Grundlage für die Herstellung von Trikotstoff war Kammgarn, das unter anderem für die Produktion von Mänteln und Anzügen eingesetzt wurde. Über die Zeit hinweg setzten sich auch andere Materialien in der Trikotherstellung durch. Wirkware wie der Trikotstoff wird im Gegensatz zur Strickware lediglich auf maschinellem Weg hergestellt.
Kettenwirkware in Trikotlegung entsteht mithilfe einer Vielzahl an Fäden. Die Anzahl der Fäden entspricht dabei der Maschenanzahl der entstehenden Wirkware. Neben den Fäden wird mindestens die gleiche Anzahl an Nadeln für den Herstellungsprozess eines Trikotstoffes benötigt. Charakteristisch für Kettenwirkware ist der leicht schräge Maschenverlauf.
Je nach späterem Verwendungszweck wird Trikotstoff sowohl aus sehr feinem als auch aus eher grobem Garn gefertigt. Soll beispielsweise sehr hochwertige Bekleidung mithilfe der Trikotbindung produziert werden, so tragen dazu feine Garne und eine hohe Maschendichte bei.

Eigenschaften

Die Trikotbindung trägt bei Stoffen unter anderem zu einer hohen Dehnbarkeit und Elastizität bei. Allerdings ist die Elastizität von Wirkware geringer als die gestrickter Stoffe. Die relative Elastizität gewirkter Stoffe geht einher mit einer vergleichsweise geringen Festigkeit und Formstabilität. In Form von Bekleidung zeichnen sich Wirkstoffe wie der Trikotstoff durch eine hohe Knitterfestigkeit aus. Ein Vorteil des Trikotstoffs gegenüber Strickware liegt darin, dass der Trikotstoff weitgehend vor Laufmaschen geschützt ist.
Trikotstoff kann entweder diagonal-, quer- oder längsgerippt sein.

Verwendung

In der Textilindustrie wird Trikot unter anderem zur Produktion von Unterwäsche eingesetzt, aber natürlich auch für viele andere Kleidungsstücke. Die so produzierte Unterwäsche bzw. Bekleidung kann ergänzend mit Musterungen versehen werden, die in den Stoff eingewirkt werden.

Einfach zitieren: ?