Membran

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Herstellung einer Membran

Polytetrafluorethylen (PTFE) entsteht unter Druck und mit Hilfe spezieller Katalysatoren durch die Polymerisation aus Tetrafluorethen. Zur Herstellung einer Membran wird eine spezielle, weiterverarbeitete Form verwendet. Dieses sogenannte expandierte Polytetrafluorethylen (ePTFE) wird zu Folien verarbeitet, die nur wenige Mikrometer breit sein können. Diese Folien werden mit Oberstoff und Futter verbunden. Die Nähte einer solchen Kleidung werden dabei mit besonderen Schweißbändern abgedeckt.
Die Funktionalität einer Membran wird durch synthetische Rohstoffe ermöglicht. Häufig verwendete Kunststoffe sind Polyester, Polytetrafluorethylen und Polyurethan.

Membran aus Polytetrafluorethylen
Polytetrafluorethylen ist einer der beliebtesten Kunststoffe, die in einer Funktionskleidung verarbeitet werden. Besser bekannt ist der Kunststoff unter einer seiner Warenbezeichnungen wie beispielsweise Gore-Tex.
Eine solche Membran enthält so kleine Poren, dass Wassertropfen nicht durchgelassen werden. Wasserdampf kann die Poren aber passieren. Dadurch werden Regen und Schmutz vom Körper ferngehalten, während Körperdämpfe entweichen können. Durch diese Atmungsaktivität wird die Regulation der Wärmeabgabe des Körpers nicht beeinträchtigt, sodass eine normale Leistungsfähigkeit gewährleistet bleibt. Daher wird dieser Kunststoff gerne in einer Sportbekleidung oder einer anderen Funktionskleidung verarbeitet.
Diese Membran funktioniert optimal im Verbund mit anderen Materialien. Da sie selten direkt auf dem Körper liegt, sollte das körpernahe Material die Körperflüssigkeiten nicht aufsaugen, sondern weiter an die Kleidungsoberfläche abgegeben. Baumwolle ist daher in einem solchen Verbund weniger geeignet, da dieser Rohstoff die Flüssigkeit aufsaugt. Bessere Eigenschaften zeigen Kunstfasern oder Merinowolle. Außerdem sollten Oberstoff und körpernahe Stoffschichten eine zusätzliche Wärmeisolation gewährleisten.

Verwendung von Polyester und Polyurethan
Beide Kunststoffe sind häufig Bestandteile von Garnen. Polyurethan ist ein wesentlicher Teil des Elasthans. Polyester wird als reines Kunststoffgarn genutzt oder anderen Naturfasern beigemischt.
Diese synthetischen Fasern sind stark wasserabweisend und werden wegen dieser Eigenschaft in Membranen verarbeitet. Sehr oft werden sie ebenfalls in einer Funktionskleidung in der körpernahen Schicht verwendet, da sie die Körperflüssigkeiten nicht aufnehmen, sondern weiterleiten.

Eigenschaften und Verwendung einer Membran

Die Funktionalität einer Bekleidung hat mehrere Komponenten. Durch eine gute Isolierung hält eine Kleidung warm. Außerdem sollte sie Flüssigkeit und Schmutz vom Körper fernhalten, aber den Abtransport von Schweiß und Körperflüssigkeit ermöglichen. Zusätzlich sollte eine Funktionskleidung einen hohen Tragekomfort besitzen.

Besonders gerne werden solche Membrane in Sportbekleidung, Schuhen, Handschuhen und Outdoor-Kleidung genutzt. Sie können mit Oberstoff und Futter fest verbunden sein. In speziellen Fällen ermöglicht aber ein Zwiebelschalenprinzip der Funktionskleidung, dass die einzelnen Schichten variabel miteinander kombiniert werden können.

Einfach zitieren: ?