Makobatist

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Geschichte
Schon seit etwa 12000 Jahren wird am Nil Baumwolle angepflanzt, die bis heute höchsten Qualitätsansprüchen genügt, da die dort wachsenden Sorten zu denen mit hoher Stapellänge gehören. Das bedeutet, die Fasern sind besonders haltbar, strapazierfähig und dementsprechend wertvoller als Sorten aus anderen Baumwollregionen. Bis heute ist Baumwolle der bedeutendste natürliche Rohstoff in der Textilindustrie.
Der Name Mako steht für den Engländer Mako Bey, der die Baumwollkultur in Ägypten entscheidend prägte.
Batist wiederum ist die Bezeichnung für ein besonders enges Gewebe, das in schachbrettartig angeordneter, einfacher Musterung, Leinwandbindung genannt, aus sehr feinen Garnen angefertigt wird.

Eigenschaften, Produkte
Baumwollstoffe in Makobatistqualität gibt es in allen Farben und Mustern und auch in Mischungen mit andern Fasern, seien es natürliche wie Leinen und Seide, oder Viskose und andere Chemiefasern. Den Verarbeitungsmöglichkeiten sind praktisch kaum Grenzen gesetzt.
Produkte aus Baumwolle sind reißfest, leicht, weich, atmungsaktiv, und sie zeichnen sich darüber hinaus durch eine besonders angenehme Anschmiegsamkeit aus. Sie kratzen nicht und sind, was besonders für die zunehmende Zahl an Allergikern wichtig ist, äußerst gering allergen. Allerdings knittern sie leicht, um auch eine weniger positive Eigenschaft zu nennen.
Baumwollstoffe, und speziell Makobatist, werden in der Textilindustrie zu den unterschiedlichsten Produkten verarbeitet: Unterwäsche, Blusen, Kleider, Hemden, Bettwäsche, Taschentücher und vieles mehr.

Veredelungen, Pflege
Ein aufwändiges Verfahren zur Veredelung der Baumwolle ist die Merzerisierung, ein Verfahren, das in England im 19. Jahrhundert erstmals angewendet wurde. Dabei werden die Fasern mit einer konzentrierten Natronlauge behandelt, was zu einer positiven Veränderung ihrer Eigenschaften führt, hin zu mehr Festigkeit, Stabilität, besserer Färbbarkeit und zu einem aparten, seidigen Glanz. Da dieses Verfahren sehr teuer ist, wird es nur für entsprechend wertvolle Textilien genutzt.
Bei einem weiteren Veredlungsverfahren werden während einer speziellen industriellen Verarbeitung alle kurzen Fasern entfernt, sozusagen weg gekämmt. Die dadurch erzielte gleichmäßige Länge der Fasern, verleiht den Stoffen eine besonders weiche, feine, glatte und anschmiegsame Struktur. Die so behandelten Textilien werden als "Supergekämmte Baumwolle" gekennzeichnet.
Makobatist ist sehr leicht zu pflegen, da in der Maschine waschbar, je nach Färbung bei 60 oder 40 Grad. Die Textilien dürfen auch in den Trockner und sind leicht auf hoher Stufe zu bügeln.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Makobatist ein vielseitiger, sehr angenehm zu tragender Stoff ist, der sich neben seinen hautsympathischen Trageeigenschaften auch durch Haltbarkeit, seinen dezenten Glanz und die pflegeleichte Behandlung auszeichnet. Makobatist ist ein hochwertiges, edles Gewebe, für hochwertige, edle Textilien.

Einfach zitieren: ?