0 0



Voile

Bild: Voile Vorhang Stoff weiß

Herstellung und Eigenschaften des Voile

Die verwendeten Garne und der daraus gebildete Zwirn drehen in die gleiche Richtung. Dadurch wird der verwendete Zwirn sehr hart und fest. Die dazu genutzten Garne sind meist hochgedreht und haben dadurch eine große Stabilität, sodass Brüche und das Ausfasern der Garne vermieden werden. Häufig werden gesengte Garne verwendet, bei denen überstehende Fasern kontrolliert abgeflammt werden.

Voile gibt es in vielen verschiedenen Variationen.
Vollvoile besteht aus Kett- und Schussfäden, die aus Voilezwirn bestehen. Bei dem Halbvoile besteht nur der Kettfaden aus Voilezwirn, der Schussfaden ist aus Baumwolle. Bei einem Voileimitat bestehen Kett- und Schussfäden aus Voilegarn.
Häufig werden für Voile Polyester oder Baumwolle genutzt. Aber auch Seide, Viskose oder Mischgarne können zu dem transparenten Gewebe verarbeitet werden.

Seidenvoile ist ein Kettrips. Das ist eine Variante der Leinwandbindung, bei der die Kettfäden zwei oder mehr Schussfäden überdecken. Diese Variante wird auch als Querrips bezeichnet. Bei dem Seidenvoile bestehen die Kettfäden aus Seide und die Schussfäden aus Baumwolle.
Voile étamine wird in einer Dreherbindung gewoben. Dabei werden zwei oder mehrere Kettfäden miteinander verdreht. Der fertige Stoff zeigt eine charakteristische, siebartige Struktur und ist aus Vollvoile oder Halbvoile gefertigt.

Außerdem gibt es viele Variationen des Voile, bei denen zusätzliche Ornamente oder Verzierungen den Stoff verfeinern und ergänzen.
Beim Voile broché sind eingewebte Muster im Stoff, die wie aufgestickt wirken. Echter Broché wird auf Brochierwebstühlen hergestellt, die neben Kett- und Schussfaden mit einem dritten Fadensystem arbeiten. Die Grundlagen dieser Variation sind Vollvoile oder Halbvoile.
Ein Voile barré ist ein Voile, der mit Streifen oder Karos aus Satin verziert ist. Ein Voile brodé ist ein bestickter Voile. Ein Voile écossais ist ein Voile, der durch unterschiedliche Farben des Garns gemustert ist. Ist der Voile mit unterschiedlich breiten und schattierten Längsstreifen verziert, wird er als Voile ombré rayé bezeichnet. Voile frotté wird mit Hilfe von Frotteegarnen gewoben. Durch diese Schlingengarne entstehen je nach Verarbeitung an der Oberfläche plastische Ornamente, Streifen oder Karos.

Eigenschaften und Verwendung von Voile

Durch die Veredelungsverfahren bekommt das Gewebe einen besonderen Glanz und eine glatte Optik. Die verwendeten feinen Fäden und die Leinwandbindung mit geringer Fadeneinstellung ergeben ein transparentes Gewebe, das trotz der Stabilität einen weichen Faltenfall zeigt. Voile ist die französische Bezeichnung für "Schleier" und wird häufig für Schleier, Dessous oder auch Gardinen verwendet.