Viskose FR

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Viskose FR?

Viskose FR wird als Chemiefaser aus Zellwolle gewonnen und kommt bei der Herstellung verschiedener Alltagsprodukte zum Einsatz.

Hersellung

Am Beginn der Produktion von Viskose steht die Gewinnung von Zellwolle bzw. Cellulose. Dafür werden Sägespäne mit Chemikalien stark erhitzt, so dass sich die Cellulose aus ihnen herauslöst. Dann wird die Zellwolle mit Natronlauge, Wasser und Schwefelkohlenstoff verrührt. Spinndüsen bringen den Viskosebrei schließlich in eine Garnform, die zur industriellen Weiterverarbeitung genutzt werden kann. In Feinheit und chemischer Zusammensetzung ähneln die Viskosefasern der Baumwolle. An der gesamten Herstellung von Kunstfasern hat Viskose heute einen Anteil von 11 Prozent, weil es nicht nur in Textilien, sondern in vielen alltäglichen Gebrauchsgütern verarbeitet wird.

Grundstoffe für Viskosefasern
Zellstoff ist das Ausgangsmaterial der Viskoseherstellung. Dieser wird aus dem Holz von Fichten, Buchen, Pinien, Bambus, Eukalyptus und ähnlichen Bäumen gewonnen. Für die Viskoseproduktion wird ein besonders reiner und hochwertiger Zellstoff verwendet. Nach der Gewinnung von Viskose aus dem Zellstoff, werden die Viskosefasern zunächst gebleicht, um ihnen ein baumwollähnliches Aussehen zu verschaffen. Anschließend wird die Oberfläche der Fasern mit Seifenlauge behandelt, um bessere Gleiteigenschaften zu erzielen. Zur Weiterverarbeitung werden die Viskosefasern auf Ballen von ca. 250 bis 350 Kilogramm aufgewickelt. In der Weiterverarbeitung entstehen aus Viskose FR unter anderem Filamentfasern, Stapelfasern, Kunstdärme und Verpackungsfolien.
Verwandte Stoffe: Modalfasern, Lyocell- und Tencelfasern
Viskosefasern sind von Modalfasern zu unterscheiden. Letztere werden nach demselben Herstellungsverfahren aus Zellstoff gewonnen. Allerdings wird als Grundstoff für Modalfasern ausschließlich Buchenholz verwendet. Die Modelfaser gilt als hochwertiger, weil sie viel Feuchtigkeit aufnimmt und schnell wieder trocknet. Außerdem verfügt sie über eine bessere Festigkeit. Auch Lyocell- und Tencelfasern werden mit demselben Herstellungsverfahren wie Viskose erzeugt. Bei Lyocell- und Tencelfasern wird aber statt Natronlauge das Lösungsmittel NMO verwendet. Die Fadenbildung kommt dadurch zustande, dass die Cellulose im NMO-Bad die Löslichkeitsgrenze überschreitet.

Verwendung

Ähnlich wie bei der Baumwolle ergibt sich für Viskose ein breites Anwendungsfeld. Aus Viskose FR werden Gewebe und Mischgewebe für die Textilindustrie hergestellt. Es ist ein beliebter und günstiger Baumwollersatz. Überwiegend wird Viskose FR aber im nichttextilen Bereich eingesetzt. Da es sich um eine besonders flexible Faser handelt, kommt eine Fülle an Verwendungen in Frage. Häufig wird Viskose in Hygieneartikeln verarbeitet, so in Feuchttüchern, Tampons, Schwammtüchern und Wattestäbchen. Außerdem werden Aufnehmer und Putztücher aus Viskose gefertigt. Darüber hinaus enthalten Papier für Banknoten, Verpackungsmaterial, Teebeutel und viele Verbundmaterialien Viskose. Der große Vorteil dieses Stoffs ist sein hohes Wasseraufnahmevermögen.

Einfach zitieren: ?