0 0



Reine Wolle

Bild: Reine Schaf Wolle

Die Wollgewinnung
Es wird vorwiegend das Fell von Schafen, Ziegen (Angora und Kaschmir), Kamelen, Kaninchen, Lamas und Yaks sowie Moschusochsen verwendet. Für die Gewinnung werden die Tiere entweder geschoren, gekämmt oder (schmerzfrei) gerupft. Man kennt die Verfahren aus allen Kontinenten, in Europa wurden traditionell Schafe geschoren, in Südamerika zum Beispiel die Alpakas, deren Wolle gegenüber der Wolle europäischer Schafe eine fünfmal bessere Wärmedämmung aufweist und auch für Allergiker geeignet ist. In Neuseeland kommt die Wolle von Merino-Possums. Sie wird nach der Schur oder Kämmung gewaschen und manchmal vor dem Spinnen gebleicht oder gefärbt. Aus dem Garn werden Strick- und Wirkwaren gewebt oder es werden Teppiche von Hand daraus geknüpft. Eine weitere Möglichkeit ist die Weiterverarbeitung zu Filz, in Zukunft sollen auch Düngepellets aus Wolle produziert werden. Durch Ausrüsten (verschiedene Maßnahmen der Veredlung) wird die Wolle vor Mottenfraß geschützt und filzfrei und maschinenwaschbar gemacht.

Eigenschaften von Wolle
Die Wärmeregulation der Wolle entsteht durch ihre Fähigkeit, im Faserinnern Wasserdampf aufzunehmen (bis zu 33 Prozent ihres Trockengewichtes), an der Oberfläche jedoch Wasser abzustoßen. Sie fühlt sich auch nach der Aufnahme von relativ viel Wasserdampf noch trocken an und leitet Wasser schneller ab als Baumwolle. Ein weiterer Grund für die gute Isolationsfähigkeit ist der hohe Luftgehalt von rund 85 Prozent in der Wolle, man fühlt sich daher in Wollsachen warm. Schmutz nimmt sie ebenfalls nur schwach an, zudem ist sie elastisch und daher knitterarm. Sie ist farbbeständig und verkohlt eher, als dass sie brennt. Im Gegensatz zu Kunstfasern nimmt sie wenig Gerüche an und gibt diese wieder an die Luft ab, riecht also nach dem Durchlüften wieder neutral, was sich auch auf aufgenommenen Körperschweiß bezieht. Im Gegensatz zu anderen Textilien wie Leinen neigt sie zum Fusseln und kann als kratzig empfunden werden, was durch moderne Bearbeitung gemindert wird.

Einsatzmöglichkeiten
Traditionell wird aus Wolle Bekleidung hergestellt, wobei sich die Qualitäten je nach verwendetem Ausgangsmaterial unterscheiden. Daneben ist die Wolle europäischer Schafe aufgrund ihrer geringen Entflammbarkeit und der antistatischen Eigenschaften im technischen Bereich geeignet, zum Beispiel für Auto- und Flugzeugsitze, aber auch als Dämmmaterial, da sie Schadstoffe absorbiert. Grobes Wollgewebe (Loden) war über viele Jahrhunderte die Wetterbekleidung europäischer Bauern, Tweedstoffe bestehen aus Wolle, beste Anzüge werden aus reiner Schurwolle hergestellt. Die beste Wolle kommt aus Neuseeland.