Linon

Bild: Linon Stoff Baumwolle Weiß

Der Begriff Leinen kommt aus der Ursprungspflanze, der Lein- oder Flachspflanze. Das fertige Leinen, auch Leinwand genannt, wurde vom Baumwollstoff (Linon) fast vollständig verdrängt. Allerdings wird es heute wieder geschätzt, da es eine ökologisch wertvolle Naturfaser ist.

Die Baumwolle, aus der das Linon hergestellt ist, ist eine industriell angebaute Kulturbaumwollart. Die Unterscheidung in der Textilindustrie wird nach Faserlänge, Geruch, Farbe und Reinheit bestimmt. Die langen Fasern bei der Baumwollernte werden zu den bekannten Stoffen weiterverarbeitet, die kurzen, die dafür nicht in Frage kommen, werden in der Zellulose-Industrie gebraucht.

Ein großes Plus der Baumwollstoffe besteht in ihrer großen Saugfähigkeit. Allerdings ist die Kehrseite eine langsame Trocknung. Da Baumwollstoffe angenehm zu tragen sind, gelten sie in der Textilindustrie als sehr beliebt. Außerdem sind sie recht langlebig und vertragen auch häufiges Waschen gut. Segeltuch, Arbeitsbekleidung und die häufig beanspruchten Tisch- und Bettwaren in der Hotellerie werden deshalb vorzugsweise aus diesem Stoff gefertigt.
Außer in der Herstellung von Bekleidung und anderen textilen Erzeugnissen hat die Baumwolle auch Bedeutung für die Firmen, die Verbandmaterial herstellen.

Linon, das als eine besondere Art des Baumwollstoffes gilt, hat eine leicht glänzende Oberfläche. Es sieht daher hochwertig aus und hat alle guten Eigenschaften der Baumwolle. Daher wurde es dem eigentlichen Leinen in den letzten Jahren vorgezogen. Echtes Leinen ist schwierig zu bügeln, da es viele Knitter beim Waschen und Trocknen bekommt. Das aus Baumwolle hergestellte Linon ist weit einfacher zu behandeln, und dazu ist es noch preiswerter. Hochwertige Bettwäsche sowie Tischtücher und Stoffservietten sind oft aus Linon. Der Stoff kann in edlem Weiß oder auch bunt bedruckt seine hochwertige Ausstrahlung vollkommen entfalten. Er lässt sich gut bügeln und sieht dann sehr glatt und edel aus. Die Langlebigkeit wird ebenfalls sehr geschätzt. Er ist im Handel meist unter seinem Originalnamen "Linon" vertreten.