0 0



Kettatlas

Bild: Kett Atlas Bindung Satin

Was ist Kettatlas?

Eine Atlasbindung ist eine der drei Grundbindungsarten, in der Stoffe gewoben werden. Die Schussfäden werden derart mit den Kettfäden verbunden, dass sich deren Bindungspunkte niemals gerade oder schräg berühren. Dazu wird ein Schussfaden unter einem Kettfaden hindurch geführt und danach über mindestens zwei Kettfäden gezogen. Der Bindungspunkt des nächsten Schussfadens verlagert sich dann um mindestens zwei Kettfäden nach rechts und meistens nach oben. Dadurch liegen alle Bindungspunkte auseinander.

Dieses Bindungsprinzip kann auch umgekehrt erfolgen. Die Schussfäden können so mit den Kettfäden verbunden werden, dass ein Kettfaden mehrere Schussfäden überbrückt. Entsprechend dieser beiden Möglichkeiten wird bei einer Atlasbindung ein Kettatlas von einem Schussatlas unterschieden. Bei dem Kettatlas wird das rechte Warenbild von den Kettfäden bestimmt und bei dem Schussatlas durch die Schussfäden.

Ein sogenannter Bindungsrapport enthält die Zahl der Bindungspunkte von Kett- und Schussfaden, die sich in der Gewebebindung regelmäßig wiederholen. Dementsprechend werden Atlasbindungen beispielsweise fünf-, acht- oder zwölfbindig genannt.Bei dieser Bindungsart gibt es bei einem Gewebe in einer Atlasbindung immer eine unterschiedliche rechte und linke Warenseite. Durch die parallel liegenden Fäden besitzt die Warenoberseite einen lichtabhängigen Glanz, der charakteristisch für ein Gewebe in einer Atlasbindung ist. Dieser Glanz kann durch die Auswahl der Garne noch verstärkt werden. Ein typisches Gewebe in einer Kettatlasbindung ist Satin. Daher wird der Kettatlas auch als Satinbindung bezeichnet.

Verwendung von Kettatlas

Satin wird aus Seide, Viskose oder Polyester gewoben und ist das klassische Beispiel für ein Gewebe mit einer Kettatlasbindung. Der Stoff wird gerne zur Herstellung von Abendkleidung, Unterwäsche, Miederwaren oder auch als Futterstoff verwendet.
Satin wird häufig weiter verarbeitet. Beispielsweise erhält ein Satin-Gaufré in einem Veredelungsverfahren ein reliefartiges Muster an seiner Oberfläche. Duchesse ist ein Gewebe in acht- oder zwölfbindigem Kettatlas. das häufig aus Acetat- und Viskosefilamenten gewoben wird. Messaline ist ein glänzendes Seidengewebe in fünfbindigem Kettatlas. Liberty ist ein Seiden- oder Baumwollgewebe in hochbindiger Kettatlasbindung.
Eine Kettatlasbindung kann in einem Gewebe auch mit anderen Bindungsarten wirkungsvoll kombiniert werden. Ein Damast z.B. hat wechselnde Abschnitte aus Kett- und Schussatlas. Mit dieser Technik können verschiedene Muster ein gewoben werden.