Druckvoile

Bild: Gardinenstoff bedruckt

Was ist Druckvoile?

Druckvoile ist ein leichtes, bedrucktes und halbtransparentes Gewebe, das sehr feinfädig ist. Der Name „Voile“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „Schleier“. Das Gewebe wird leinwandbindig aus hochgedrehten, glatten Garnen hergestellt und hat einen schönen Glanz.

Herstellung

Das Hochdrehen mehrerer Garne in die gleiche Richtung (Verzwirnung) ist der Grund für die seidige Oberflächenstruktur der Voile. Gleichzeitig ist Zwirn wesentlich stabiler und reißfester als Einfachgarn, was Brüche oder Ausfasern vermeidet. Soll die Oberfläche besonders glatt werden, können überstehende Fasern auch kontrolliert abgesengt werden.
Man unterscheidet Vollvoile, Halbvoile und Voileimitate. Die Gewebe sind entweder einfarbig oder bedruckt (Druckvoile). Bei Vollvoile bestehen sowohl die Kett- als auch die Schussfäden aus hochgedrehtem Zwirn. Bei Halbvoile bestehen nur die Kettfäden aus hochgedrehtem Zwirn, während die Schussfäden aus hochgedrehten Einfachgarnen, zum Beispiel Baumwolle, bestehen. Bei einem Voile-Imitat sind beide - Kett- und Schussfäden - aus hochgedrehten Einfachgarnen. Anfangs wurde Voile fast nur aus Baumwolle hergestellt, heute werden auch Seide, Wolle, Viskose oder Mischgarne und Synthetikfasern für die Fertigung unterschiedlicher Qualitäten genutzt.
Darüber hinaus gibt es diverse Verfahren, um Voile-Gewebe in unterschiedlichen Varianten zusätzlich zu veredeln, hierzu einige Beispiele:
Voile-broché - hier werden Muster mit einem dritten Fadensystem auf speziellen Webstühlen in den Voll- oder Halbvoile eingewebt. Das Ergebnis sieht wie aufgestickt aus.
Voile-linon - hier handelt es sich um einen extrem feinen Voile.
Voile-écossais - hier werden Muster durch die Verschiedenfarbigkeit des Garns erzeugt.
Voile-frotté - hier entstehen plastische Ornamente, Karos oder Streifen durch die Verwendung von Frottée-Schlingengarnen.
Voile-barré - hier wird der transparente Voile durch Streifen oder Karos aus Satins veredelt.
Voile-brodé - hier wird der Voile bestickt.

Eigenschaften

Voile-Gewebe haben einen schönen Glanz und einen leicht körnigen Griff. Seine Transparenz erhält das Gewebe durch seine geringe Fadeneinstellung, was auch den weichen, besonders schönen Fall ausmacht. Durch die Verwendung hochgedrehter Zwirne / Garne bleibt Voile trotz aller Leichtigkeit sehr stabil.

Verwendung

Früher wurde Voile oft als Schleier an einen Hut genäht. Heute wird er teilweise noch als Hochzeitsschleier verarbeitet. Durch die vielfältigen Material- und Veredelungsvarianten eignet sich der seidig glänzende Stoff - besonders auch der Druckvoile - optimal für Blusen, leichte Kleider, Schals und ganz besonders für Dekorations- bzw. Vorhangstoffe.