Aida

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Aida?

Der Stoff Aida, der wegen seiner gefensterten Struktur gerne für Stickereien verwendet wird, wurde 1907 von einer Weberei in Sindelfingen entworfen. Die Anordnung und Stabilität der Fenster ergibt sich durch die besondere Webtechnik.

Das spezielle Verfahren zur Herstellung von Aida

Es werden auf den Webstuhl jeweils vier senkrechte Kettfäden gespannt, die nicht miteinander verdreht sind, sondern parallel angeordnet werden. Durch diese vier Kettfäden werden im rechten Winkel ebenfalls vier Schussfäden gezogen. Das erfolgt in der Gegenbindung. Gegenbindung bedeutet, dass die vier Schussfäden im Wechsel einmal über die vier Kettfäden und danach unter den vier Kettfäden durchgezogen werden. Durch diese Anordnung entstehen kleine Fenster, die je nach Dicke der Fäden oder nach Anordnung der Kett- und Schussfäden unterschiedlich groß sein können. Je enger die Fenster angeordnet sind, desto feiner wirkt der Stoff.

Aida wird auch als Scheindreher bezeichnet

Der Stoff wird häufig durch seine Qualitäten auch als Scheindreher bezeichnet, da der Stoff dem Drehergewebe ähnelt. Bei dem echten Drehergewebe sind die Kettfäden zusätzlich miteinander verschlungen. Das ist bei Aida nicht der Fall. Der Webart entsprechend ist Aida eine Leinwandbindung mit flottierendem Faden. Die Kettfäden sind dabei gerade gespannt

Unterschiedliche Formen von Aida

Durch verschiedene Zählmaße sind Angaben über die unterschiedliche Qualität und Eigenschaften von Aida möglich. Dabei orientieren sich diese Zählmaße an Einheiten, die aus der Stickerei stammen. Jedes Fenster gilt dabei als ein Einstich einer Sticknadel. So wird Aida mit unterschiedlich feiner oder grober Struktur angeboten, die beispielsweise von 3 Stichen pro Zentimeter bis zu 8 Stichen pro Zentimeter reicht. Eine andere Angabe orientiert sich an der englischen Zählweise, nämlich Counts per Zoll. Da sich Aida vor allem für die Stickerei mit Kreuzstichen eignet, gibt es auch die Zählweise Kreuze pro Zentimeter. Bei einer hohen Zahl von Fenstern pro Zentimeter heißt der Stoff auch Feinaida.

Verwendung von Aida

Der Stoff wird in verschiedenen Varianten angeboten. Es gibt Aida in großen Stoffballen, die in dieser Form aus den Herstellerländern in alle Welt transportiert werden. Im Handel ist der Stoff eine sehr beliebte Grundlage für Stickereien und wird dort als Meterware oder als fertiges Handarbeitsprodukt in vielen Farben und Größen angeboten.

Einfach zitieren: ?