0 0



Affenhaut

Was ist Affenhaut?

Mit dem Begriff Affenhaut wird Stoff bezeichnet, der an seiner Oberfläche veloursartig aufgeraut ist. Damit ähnelt er einem feinen Wildleder oder einer weichen Haut. Dieser Stoff ist auch unter den Namen Schwedenleder oder Wildlederimitat bekannt.

Herstellung von Affenhaut

Die Schussfäden aus weichem Material sind an der Oberseite des Gewebes eingebunden. Die samtartige Oberfläche entsteht durch mechanische Ausrüstungen, wie wiederholtes Rauen und anschließendes mehrfaches Scheren des Stoffes. Beim Scheren werden nur die Spitzen des Rauflors abgeschnitten. Im Ergebnis wirkt die Fläche mit ihrem kurzen Flor etwas unregelmäßig, was den Wildledereffekt noch verstärkt. Das Material der Affenhaut ist 100 Prozent Polyester.

Eigenschaften der Affenhaut

Das Material ist waschbar, formstabil und knautschfrei. Später erhielt der Stoff auch noch eine wasserabweisende Oberfläche, wodurch sich die Trageeigenschaft eines eines Kleidungsstückes aus Affenhaut enorm verbesserte. Neben den positiven Eigenschaften überwiegen jedoch die negativen Eigenschaften. In den Kleidungsstücken kommen die Träger leicht ins Schwitzen. Es bilden sich unangenehme Gerüche und der Stoff lädt sich elektrisch auf. Das führte dazu, dass die Affenhaut weniger in der Mode eingesetzt wird.

Kleidung aus Affenhaut

Der Affenhaut-Stoff wurde seit den sechziger Jahren immer wieder mal bei der Herstellung von Kleidung eingesetzt. In verschiedenen Modephasen galt Lederkleidung als besonders modern und chic. Vor allem die Kleidungsstücke aus Wildleder zeugten von teuerer und exclusiver Mode. Für viele, die sich die echten Wildledermodelle nicht leisten konnten, war die Affenhaut ein beliebter Ersatz. Sahen doch die Jacken wie edle Wildlederjacken aus. Und sie hatten dank der Entwicklung des Stoffes durch die Bekleidungsindustrie auch bedeutend bessere Eigenschaften wie die echten Jacken. Der Stoff ließ sich auch sehr gut für Blusen, Röcke oder Hosen verarbeiten. Bedingt durch die negativen Eigenschaften wird heute die Affenhaut für Kleidung nicht mehr eingesetzt.Heute gibt es moderne Materialien, die diesen Stoff ersetzen können.

Affenhaut als hochwertiger Dekorationsstoff

Die Formstabilität und eine schmutzabweisende Oberfläche der Affenhaut führte dazu, den Stoff erfolgreich als Dekostoff einzusetzen. Damit bezogene Polstermöbel beweisen eine lange Lebensdauer des Bezuges. Auch eine Reinigung des synthetischen Stoffes ist einfach durchführbar. Kissen und Vorhänge aus Affenhaut-Stoff vermitteln eine Weichheit und eine schwere Eleganz in der Wohnraumausstattung. Der Stoff ist leicht zu verarbeiten, da seine Schnittkanten nicht ausfransen. Dieses Merkmal trägt dazu bei, dass aus Affenhaut allerlei Faschingskostüme entstehen. Da sich seine Oberfläche fell- und lederartig gestalten lässt, sind besonders Tierkostüme daraus herstellbar, aber auch mit Leder bekleidete Cowboys und Indianer können nachgebildet werden. Als Bastelstoff eingesetzt, entstehen daraus die unterschiedlichsten Basteleien oder auch modische Accessoires.