Halbleinen

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Halbleinen?

Das Mischgewebe Halbleinen setzt sich zusammen aus Leinen und Baumwolle.

Geschichte

Seit Generationen wird Halbleinen für Geschirrtücher verwendet. Wer kennt sie nicht, die Trockentücher mit den roten oder blauen Karos. Als Mitte des 19. Jahrhunderts die billige und einfach zu verarbeitende Baumwolle auf den Markt strömte, verlor Leinen an Marktanteil und Halbleinen erlebte einen Boom. Leinen war teuer und aufwendig in der Verarbeitung. Während Baumwolle in Massen verarbeitet wurde und deshalb preisgünstig angeboten werden konnte.

Herstellung

Dabei besteht der „Kettfaden“, so wird der dünnere Längsfaden bezeichnet, aus reiner Baumwolle. Der „Schussfaden“, fester Querfaden, ist aus reinem Leinen. Halbleinen muss einen Mindestanteil von 40% Leinen am Gesamtgewicht enthalten. Üblich ist ein Mischungsverhältnis von 50% Leinen und 50% Baumwolle. Halbleinen ist ein geschützter Begriff.

Eigenschaften

Halbleinen vereint die positiven Eigenschaften von Baumwolle mit denen des Leinens.
So gilt Baumwolle als ungemein saugfähig – sie kann bis zu 65% ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Sie ist weich und anschmiegsam und fühlt sich angenehm auf der Haut an. Dazu ist sie durch ihre natürliche Elastizität fast knitterfrei. Baumwolle kann problemlos auch bei Kochtemperaturen gewaschen, gebleicht, gefärbt und mercerisiert werden. Dazu ist sie viel preiswerter als Leinen. Der Nachteil: Baumwolle wird schnell dünn, franst dann aus und reißt.

Leinen ist glatter als Baumwolle und flust nicht. Es ist kühlend, trocken und reißfest. Baumwolle und Leinen ist dedhalb die ideale Kombination.

Beim Halbleinen wird die Saugfähigkeit der Baumwolle mit der Flusenfreiheit und Langlebigkeit des Leinens vereint. Während der Schmutz an Baumwolle leicht haftet, wird er vom Leinen abgestoßen. Es ist glatt und trotzdem weich und hautschmeichelnd. Es hält lange und kann gekocht und gebleicht werden. Was besonders für die Hygiene in Küche, Bad und Schlafzimmer ein Pluspunkt ist. Es ist nahezu bügelfrei. Halbleinen ist auch nach Jahren und häufigem Waschen noch farbecht.

Verwendung

Die Verwendungsmöglichkeiten von Halbleinen sind endlos. Neben der Herstellung von Kleidung findet Halbleinen vor allem Verwendung im Haushalt, wo es in allen Bereichen eingesetzt wird. Halbleinenbettwäsche ist knitterfrei und schmeichelt der Haut. Aus Halbleinen werden Bettbezüge, Laken und Kissen gefertigt. In der Küche findet Halbleinen Verwendung als Gläsertücher, Geschirrtücher, Handtücher, Poliertücher und Küchenkleidung. Auf Tisch und Tafel kommt Halbleinen als Tischwäsche zum Einsatz. Die Tischdecken und Servietten vereinen die edle Leinenoptik mit den pflegeleichten Eigenschaften der Baumwolle. In Bad und Sauna sorgen Halbleinenhandtücher und Bademäntel für ein angenehmes Tragegefühl und Wohlbefinden.

Einfach zitieren: ?