0 0



Zweiseitiger Jacquard

Bild: Jacquard Stoff doppelseitig

Was ist ein zweiseitiger Jacquard?

Der zweiseitige Jacquard entsteht durch eine spezielle Webtechnik, bei der Kettfäden einzeln hochgezogen und dadurch Motive mit glatt verlaufenden Konturen auf beiden Stoffseiten erzeugt werden.

Geschichte und Herstellung

Der französische Seidenweber Joseph-Maria Jacquard entwickelte 1805 einen Webstuhl, auf dem groß gemusterte Stoffe hergestellt werden konnten. Mit diesem Jacquardwebstuhl war es möglich, jeden Kettfaden einzeln zu steuern. Bei der Damastweberei konnten dagegen nur Gruppen von Kettfäden herausgehoben werden. Um Jacquardstoffe zu weben, wurde eine Jacquardvorrichtung, bestehend aus Jacquardmaschine und Schnürvorrichtung sowie eine Musterzeichnung benötigt. Diese bildete die Vorlage, aus der die Lochkarten für die Jacquardmaschine gestanzt wurden. Jacquardmuster lassen sich einfarbig, zweifarbig und mehrfarbig erzeugen. Die beidseitig verwendbaren Stoffe besitzen in der Regel eine helle und eine dunkle, gemusterte Seite. Im Unterschied zum Damast verlaufen die Konturen der Gewebemuster glatt und nicht abgestuft.


Eigenschaften

Zweiseitiger Jacquard ist ein blickdichter, edler, hochwertiger, leicht glänzender, meist schwerer Stoff. Die eingewebten Muster zeigen figürliche Motive, Blumen oder dekorative Ornamente. Zu zweiseitigem Jacquard lassen sich unterschiedliche Garne verarbeiten wie Baumwolle, Schurwolle, Seide, Polyester, Polyacryl, Mikrofaser und Elasthan. Bekleidung aus Jacquard wirkt wegen der Muster und des Glanzes sehr edel. Ein Stretchanteil kann zum Tragekomfort beitragen.


Verwendung


Das aufwändige Webverfahren führt zur Herstellung hochwertiger Stoffe. Zweiseitiger Jacquard wird vorrangig als Dekorations- oder Möbelstoff verwendet. Daraus werden Vorhänge, Wohndecken, Bettüberwürfe, Kissen, Stuhlhussen, Übergardinen, Tischdecken oder Markisen hergestellt. Jacquardstrickstoffe können zu Schals, Kleidern und Jacken verarbeitet werden. Jacquardstoffe sind typisch für die Trachten- und Landhausmode. Aus feinsten Garnen werden Jacquardstoffe für Bettwäsche, Westen oder Krawatten hergestellt.


Pflege


Die verarbeiteten Garne sind entscheidend für die Pflege der Waren aus zweiseitigem Jacquard. In der Regel können Jacquardgewebe bei 30 °C oder 40 °C gewaschen werden. In jedem Fall ist Schonwäsche für das Gewebe vorteilhaft. Schurwolle verträgt nur kalte Handwäsche. Jacquards aus Baumwolle können dann im Trockner getrocknet werden, wenn sie schon gewalkt sind.