0 0



Nähgarn

Bild: Näh Garn
Was ist Nähgarn?

Nähgarn ist eine bestimmte Art des Garns, die zum Nähen geeignet ist. Es existieren sehr viele verschiedene Sorten von Nähgarn, ihnen allen sind jedoch einige wichtige Eigenschaften gemein. Dazu zählt, dass Nähgarne reißfest, scheuerfest und schlingenfest sind. Dabei können synthetische Zwirne eine deutlich höhere Reißfestigkeit aufweisen als Baumwollzwirne. Alle Nähgarne sind dehnbar, zugleich aber formstabil. Darüber hinaus gehört zu ihren wichtigsten Eigenschaften, dass sie gleitfähig sind.


Materialien und Verwendung von Nähgarnen

Nähgarne werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Da dementsprechend die Eigenschaften der einzelnen Garne variieren, eignen sie sich für verschiedene Einsatzgebiete. Die meisten Nähgarne wird aus Polyester hergestellt. Bei der Herstellung können dem Garn unterschiedliche Formen gegeben werden, beispielsweise glatt, texturiert, mit Lang- oder Kurzstapelfasern. Viele Polyestergarne werden bei der Herstellung auch mit Baumwolle umsponnen. Neben Polyestergarnen existieren eine Reihe anderer spezieller Nähgarne, nämlich aus Teflon oder aus Polyamid-, Polyacryl- beziehungsweise Elasthanfasern. Darüber hinaus sind auch verschiedene Nähgarne aus Naturfasern erhältlich, am wichtigsten sind darunter die Nähgarne aus Seide sowie jene aus Baumwolle. Baumwollfasern finden sich insbesondere in Mischungen mit PES, Seidenfasern werden sowohl als Schappe als auch als Grege verarbeitet. Je nach den verarbeiteten Materialien sind Nähgarne für unterschiedliche Zwecke geeignet. Baumwollgarne werden beispielsweise häufig in der Rohkonfektion eingesetzt, während Aramid für technische Textilien und Teflon für chemikalienresistente Textilien verwendet wird. Seidengarne hingegen eignen sich besonders gut für Knopflöcher, Lederwaren und Pelze.


Aufmachung und Bezeichnung der Zwirne

Am Ende des Herstellungsprozesses werden alle Nähgarne auf verschiedene Spulenformate in unterschiedlichen Größen aufgespult. Während einige Spulen für den häuslichen Bedarf von Privatpersonen nur 40 Meter Zwirn bereithalten, sind es bei Spulen für industrielle Nähvorgänge bis zu 50.000 Meter. Zu den Spulenformaten gehören neben der konischen und der zylindrischen Kreuzspule auch die Kingspule und die Scheibenspule. Für die Bezeichnung der unterschiedlichsten Spulen haben sich einige Standards etabliert. So ist jede Spule mit einem Etikett versehen, auf dem Angaben zur Zusammensetzung des verwendeten Materials und der Garnfreiheit zu lesen sind. Bezüglich der Garnfeinheit sind verschiedene Systeme zur Nummerierung in Verwendung. In den meisten Fällen findet allerdings das metrische System Anwendung – obwohl es bereits 1964 offiziell abgeschafft wurde. Die Maßeinheit des metrischen Systems lautet Nm, die Feinheit wird hingegen meist mit dem Kürzel Nr. oder No. angegeben. Gemeint ist mit dieser numerischen Angabe die metrische Feinheit in Nm eines dreifachen Zwirns.