0 0



Isolierstoffe

Bild: Isolier Stoff Filz
Was sind Isolierstoffe?

Isolierstoffe schützen gegen äußere Einflüsse wie Hitze oder Kälte und Feuchtigkeit.


Herstellung

Textile Materialien, denen die Aufgabe einer Isolierung zukommt, müssen einer speziellen Appretierung unterzogen werden. Darunter wird eine gezielte veredelnde Behandlung verstanden, die sie zu dem bestimmten Isolationszweck befähigt. Oftmals finden hierzu Baumwollstoffe in Leinwandbindung Verwendung, bei der das Gewebe eng und fest zusammengehalten wird. Dies macht die Stoffe robust, undurchlässig und damit immun gegen die ungewollten Einflüsse wie beispielsweise Kälte oder Wind.

Hitze kann, je nach Stoff, ab einer bestimmten Temperatur die isolierende Wirkung durchbrechen. Deshalb werden Isolierstoffe in so genannte Isolierstoffklassen eingeteilt. Diese Klassifizierung erfolgt nach dem Grad der Hitzebeständigkeit und ist insbesondere für die elektrische Isolierung von großer Relevanz.


Wirkung und Eigenschaften

Isolierstoffe erfüllen mit ihren verschiedenen Eigenschaften in erster Linie eine Schutzfunktion. Sie bewahren das, was sie umgeben, vor ungewollten Einwirkungen aus der äußeren Umgebung und isolieren es damit. So muss beispielsweise Kleidung für Herbst und Winter, die warm halten soll, Stoffe enthalten, die den Träger gegen die kalten Temperaturen der Umwelt isolieren. Gleiches gilt für die Wärmedämmung von Gebäuden, durch die ein Temperaturausgleich zwischen Innen und Außen verhindert werden kann. Solche Isolationen werden auch an Heizungsanlagen, Wärmetauschern oder Kesseln benötigt, denn dort ist das Ziel ebenfalls, Energieverlust zu verhindern. Eine spezielle Unterklasse stellen die elektrischen Isolierstoffe dar. Sie unterbrechen durch die Eigenschaft eines hohen spezifisch elektrischen Widerstandes die Weiterleitung von Strom.


Stoffe mit Isolationswirkung und Verwendung

Ein bekannter Stoff mit isolierender Wirkung ist Polyester. Der synthetische Kunststoff kommt in der Natur vor, kann jedoch auch künstlich hergestellt werden. Anwendung findet er durch seine robuste Struktur in Mikrofasern, die Bestandteil vieler verschiedener Textilien sind. Aber auch in Isolierlacken und anderen Kunststoff-Zusammensetzungen ist Polyester enthalten.

Für die Wärmedämmung von Häusern und anderen Gebäuden werden oftmals Mineralwollen wie Steinwolle oder Glaswolle verwendet. Während Steinwolle sich aus Steinwollefasern, Dolomit, Spat, Basalt, sowie Recyclingmaterial, Koks als Energielieferant und anderen Bestandteilen zusammensetzt, besteht Glaswolle zu nahezu 70 Prozent aus Altglas, dazu Sand, Soda und Kalkstein. Beide Stoffe weisen eine hohe Hitzeresistenz auf und bestehen aus extrem dichtem Gewebe, was die Isolationswirkung gewährleistet.