Innenzeltstoff

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Bild: Innenzelt Stoff

Was ist ein Innenzeltstoff?

Bei diesem Stoff handelt es sich allerdings seltener tatsächlich noch um ein Geflecht aus Nessel, sondern vielmehr um ein Produkt aus reiner Baumwolle oder um ein Mischgewebe aus Baumwoll- und Kunstfasern. Neben der reinen naturbelassenen Baumwolle ist die anteilige Mischung aus 60% Baumwolle und 40% Polyester sehr verbreitet, da der Stoff in dieser Kombination noch einen Teil seiner ursprünglichen Luftigkeit besitzt, jedoch nach dem Nasswerden der Fasern schneller auftrocknet.


Geschichte

Die geschichtlichen Wurzeln des Innenzelt-Stoffs gehen auf Nessel zurück, denn er wurde ursprünglich aus den harten Bastfasern der Stängel der großen Brennnessel gewonnen. Die Nesselfasern erwiesen sich als dermaßen belast- und haltbar, dass aus ihnen sogar Netze und Seile geknüpft wurden. Vor dem Import der ersten Baumwolle fertigte man Kleidungsstücke in Europa vornehmlich aus diesen gewobenen Nesselfasern, da sie sich gegenüber Leinenstoff als belastbarer erwiesen. In der heutigen Zeit bezeichnet man ein in Leinwandbindung gewobenes, ähnlich robustes Baumwollgewebe - wie es beim Innenzelt-Stoff der Fall ist - oftmals noch als Nesseltuch, auch wenn darin zumeist keine Brennnesselfasern mehr verarbeitet werden. (? siehe Eintrag: Nessel )

Beschaffenheit

Der Innenzelt-Stoff ist ein stabiles, wetterbeständiges, langlebiges und strapazierfähiges Gewebe, das sich, trotz seiner robusten Eigenschaften, angenehm anfühlt. Der Stoff lässt sich bis 95°C problemlos waschen und feucht anbügeln. Außerdem kann er problemlos gefärbt, getackert oder geklebt werden, weshalb er sich bestens für Bespannungen und als Bezugsstoff (z.B. für Kissen-, Stuhl- und Sesselbezüge) eignet. Seine matte, blickdichte Oberfläche macht ihn ebenso als leichten Blick- und Sonnenschutz auf Balkon und Terrasse beliebt, genauso wie auch im Wohnbereich als Vorhang oder leichte Bespannung für Raumteiler.

Verwendung

Die Bezeichnung „Innenzelt-Stoff“ verdankt das Tuch seinem vornehmlichen Einsatz im Outdoor- und Camping-Bereich. Hier wird er vor allem dazu verwendet, Zelt-Innenwände zu bespannen. Damit die Kondenzfeuchtigkeit, die sich an der Innenenseite der oftmals gummierten oder kunststoffbeschichteten Außenzeltwand bildet, abgeleitet werden kann, müssen Innenzelt-Materialien unbeschichtet sein und atmungsaktive Eigenschaften besitzen. Der Innenzelt-Stoff sorgt so dafür, dass es im Inneren des Zeltes seltener zu Schimmelbildung kommt und trägt so zur Verbesserung des Raumklimas bei. In der Mittelalterszene wird der robuste Stoff manigfaltig zum Einsatz gebracht. So eignet er sich in der naturbelassenen, nicht gefärbten und nicht gebleichten Variante hervorragend als Basis für Kleidung, Zelte und Jurten, Segel u.v.m. Auch im Sport- und Freizeitbereich, sowie im heimischen Wohnbereich lässt sich dieser Stoff finden.

Einfach zitieren: ?