Imprimé

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Was ist ein Imprimé?

Das französische Wort Imprimé lässt sich als aufdrucken, ausdrucken, bedrucken oder prägen ins Deutsche übersetzen und bezeichnet allgemein Gegenstände, die gedruckt oder bedruckt werden. Das Wort Imprimé bedeutet auch Vordruck, Ausdruck, Druck-Erzeugnis und Drucksache. In der Stoffkunde umfasst der Sammelbegriff „Imprimé” (hier als „Stoffdruck” zu übersetzen) Stoffe, die eine sogenannte partielle Färbung auszeichnet. Die per Farbaufdruck nach dem Weben entstehenden Muster sind demnach das Hauptmerkmal dieser Stoffe. Dagegen sagt der Begriff nichts darüber aus, nach welcher Webart oder aus welchen Garnen beziehungsweise Fasern diese angefertigt wurden. Die Wiederholungen der Motive, Rapport genannt, wurden durch Auftragen der Farbe mit Hilfe von Holzstempel manuell vorgenommen.

Herkunft

Die für die Imprimé Stoffe typischen Mustern haben ihren Ursprung in Asien (China, Japan) und blicken auf eine mittlerweile mehr als 2000 Jahre lange Geschichte zurück. Es gab sie schon lange, bevor die Ära der Kunstfasern begann, denn ursprünglich wurden diese ausschließlich aus Seide gewebt. Zugleich war der Begriff Imprimé ein Synonym für edle Kleider, die aus diesem Stoff genäht wurden. Die aus glänzender und fließend fallender feinster Seide oder aus nobel rauschendem edlem Taft angefertigten Kleider trugen meist die Schönen und die Reichen, und zwar als leichte Sommerkleider oder als festliche Galaroben. Als typische Muster überwogen Blumen, so entstand der Begriff Blumen-Imprimé.

Herstellung

Heute werden Imprimé Stoffe aus verschiedenen Materialien gewebt, und zwar sowohl aus Naturfasern (wie Baumwolle, Seide oder Viskose) als auch aus Kunststofffasern (wie Polyester oder Mischgeweben aus Polyester und Elasthan). Deswegen sind die Eigenschaften und die Besonderheiten der Imprimé Stoffe mittlerweile in erster Linie auf die Fasern und die Webart zurückzuführen.
Zu unterscheiden sind je nach Material etliche Varianten der Imprimé Stoffe wie zum Beispiel Crêpe de Chine Imprimé (reine Seide), Stretch Jersey Imprimé (Polyester und Elasthan), Samt Imprimé (Drucksamt), Panne Imprimé und Satin Imprimé (100 % Polyester).

Verwendungsbereiche

Die Stoffe finden eine vielfältige Verwendung in verschiedenen Einsatzbereichen. Eine breite Vielfalt ermöglichen unterschiedliche Hintergrundfarben und Motive. Neben den weichfallenden und ausgesprochen femininen Kleidern aus Imprimé werden auch zahlreiche Bekleidungsstücke aus modernen Fasern angefertigt. Zum Sortiment gehören leichte Sommerkleider mit prächtigen Blumen auf weißem Hintergrund, Abendkleider und Roben in festlichem Schwarz mit herrlichen Blumenmotiven, attraktive Negligés mit bunten Blumen auf zartem Hintergrund oder Kinderkleidchen und Sommerbekleidung für die Damen. Exklusive Heimtextilien aus Drucksamt „kleiden“ wiederum den Wohnraum.

Einfach zitieren: ?