Jute-Netz

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U V W X Y Z

Bild: Jute Netz

Was ist Jute-Netz?

Als Jute-Netz wird der Stoff bezeichnet, der aus Jutefasern gewoben wird.


Herstellung

Die Jute-Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, dem zentralen Afrika und Südostasien und wächst dort in feuchtem und tropischem Klima. Die Früchte der Jute-Pflanze enthalten Gifte, doch die Fasern werden nach dem Trocknen und Reinigen zur Weiterverarbeitung genutzt. In einigen Regionen, beispielsweise Nigeria, werden die Blätter der Jute-Pflanze auch zum Verzehr verwendet, unter Anderem als Suppeneinlage. Der größte Exporteur von Jute ist Bangladesh. Ein Vorteil der Jute ist die biologische Abbaubarkeit und dass der Stoff hohe Mengen an Wasser aufnehmen kann. Außerdem ist der gewebte Stoff sehr atmungsaktiv. Die Faser selbst ist seidig goldfarben, daher wird sie oft auch "goldene Faser" genannt. Ein Vorteil des Stoffes ist, dass dieser andere Farbstoffe sehr gut und schnell aufnimmt, was ihn in seiner Verwendung vielseitig macht.


Jute als umweltfreundliche Alternative

Um die Menschen ökologisch aufzuklären, wurde Ende der Siebziger Jahre die Jutetasche eingeführt. Die Fair-Trade-Organisation GEPA wollte auf den verschwenderischen Umgang mit Plastiktüten hinweisen und die Jutetasche sollte durch Wiederverwendbarkeit den Plastikabfall vermindern. Auch zum Pflanzen neuer Bäume werden die Wurzeln in Jute gewickelt, so können diese direkt und ohne Erosion eingepflanzt werden, da die Jute herum verrottet. Schon bei der Herstellung kann auf Pestizide und Düngemittel verzichtet werden.


Verwendung


Hauptsächlich wird Jute für Taue, Verpackungen und grobe Teppiche verwendet, da die Faser nicht sehr dehnbar ist und in der Industrie daher nur wenig Nutzen hat. Nach der Baumwolle ist Jute die am häufigsten verwendete Naturfaser und außerdem eine der günstigsten, ihre wirtschaftliche Bedeutung wird allerdings durch die synthetischen Fasern verringert. Trotzdem bleibt der ökologische Wert der Naturfasern unübertroffen, was dazu führt, dass oft aus Naturschutzgründen auf Jute zurückgegriffen wird.
Heute wird Jute als Stoff für Bekleidung und Schuhe immer attraktiver, zum Einen aufgrund seiner Umweltfreundlichkeit und andererseits wegen des hohen Tragekomforts, da Jute keine Hautirritationen hervorruft.

Einfach zitieren: ?