Bing Bat


Overlock

Eine Overlock- oder auch Überwendling Maschine ist eine Nähmaschine, die hauptsächlich zum Verbinden oder Versäubern elastischer Stoffe oder Kleidungsstücke ohne Futter verwendet wird.

Kanten fixieren:


In einem 2-Faden-, 3-Faden- oder 4-Fadensystem umschließt die Overlock den Rand eines Schnittteils und hindert diese somit vor dem Ausfransen. Bei Wirk- oder Strickwaren ist dies besonders nützlich, da die Seiten geschlossen und die Kanten gleichzeitig versiegelt werden. Für eine einfache Säuberung wird ein 2- oder 3-Fadensystem mit einer oder zwei eingesetzten Nadel verwendet.

Sicherheitsstich:


Eine wichtige Stichart der Overlock ist z.B. der Sicherheitsstich. Hierzu wird eine zweite Nadel in die Maschine eingesetzt. Dieser verschließt die Lagen mit einem dichten Steppstich und säubert die Kante zusätzlich mit einer üblichen Overlocknaht. Es entsteht also eine sichere Kombination aus zwei verschiedenen Sticharten. Der Sicherheitsstich wird meist bei der Produktion von Jeanshosen angewandt.

Coverstich:


Mit einem Coverstich (3-/4-Faden) kann man zum Beispiel Saumnähte und Halsausschnitte bei elastischen Stoffen absteppen. Dieser Stich ist auch für sehr empfindliche Ware geeignet, die schnell zum Auflösen neigt. Du hast ihn vielleicht schon an verschiedenen T-Shirts oder Trikots gesehen, da er immer dann eingesetzt wird, wenn kein Bündchen gewollt ist aber trotzdem ein elastisches Material genutzt wurde.

Rollsaum:


Bei Negligees, Nachtwäsche oder Kindermode wird oft ein Rollsaum verwendet. Dabei wird ein sehr enger und schmaler Overlockstich am Saum der Kleidung verwendet So wird die Ware fixiert, kann sich also nicht mehr öffnen und außerdem noch so eng mit dem Faden umschlungen, dass der Saum schön aussieht. Der Saum wellt sich nun etwas. Das macht einen beliebten Effekt bei Nachtwäsche.