Yucca

Was ist Yucca?

Der Begriff Yucca steht sowohl für die Pflanze Yucca als auch für die Yuccafasern. Die natürliche Heimat der Yuccapflanze sind trockene Gebiete im Südwesten von Nordamerika, wo sie seit Langem wegen ihrer Faser gezüchtet wird. Angebaut wird die Yuccapflanze mittlerweile auch in Europa, aber in einem noch relativ kleinen Umfang. Zwar kann sie einen sehr hohen Faserertrag abwerfen, aber da die Verarbeitung der Fasern mit einem zu hohen Bedarf an manuellen Tätigkeiten verbunden ist, wird sie in Europa noch vergleichsweise selten und gering angebaut.

Eigenschaften und Herstellung der Yuccafaser

Die Yuccafasern gehören zu den organischen Naturfasern im Allgemeinen und insbesondere zu den Pflanzenfasern. Je nachdem aus welchen Pflanzenteilen diese kommen, ist auch unter verschiedenen Gruppen Pflanzenfasern zu unterscheiden. Es gibt Samenfasern wie die Baumwollfasern, Stängelfasern wie die Flachsfasern und die Hanffasern, Fruchtfasern wie die Kokosfasern und Blattfasern wie die Sisalfasern. Die Yuccafasern werden aus den Blättern der Pflanze hergestellt und sind somit Blattfasern. Im weitesten Sinne sind diese nach DIN 60001 zu den textilen Faserstoffen zuzuordnen. Die Yuccafasern dürfen also als Textilfasern bezeichnet werden, zumal unter diesem Sammelbegriff alle Fasern, die sich zu irgendeiner Art Textilien verarbeiten lassen, zu verstehen sind.

Geschichte der Nutzung der Pflanzenfasern
Bekanntlich ist die Zellulose der Hauptbestandteil von allen Pflanzenfasern. Die entscheidende Eigenschaft der Zellulose ist, dass sie weder in Wasser noch in den am meisten verbreiteten natürlichen organischen Lösungsmitteln löslich ist. Darauf basierend wird das Pflanzenmaterial als wichtiger Naturstoff seit Tausenden Jahren von den Menschen genutzt. Verwendet haben bereits die Steinmenschen das Holz als Brennstoff zum Heizen und zum Kochen sowie als Baumaterial und die Pflanzen als Nahrung für sich, sowie als Futter für ihre Nutztiere. Außergewöhnlich breite Verwendung haben wiederum die Pflanzenfasern gefunden: für Bekleidung, für zahlreiche alltägliche Gegenstände, für den Bau von Behausungen.

Verwendung der Yuccafasern

Am bekanntesten ist die vielfältige Nutzung der Yuccafasern von den sogenannten Basketmakern und von den Indianern, die im Süden der heutigen USA (Arizona, Colorado, New Mexiko) leben. Neben Bekleidung und Schuhwerk haben sie die Yuccafasern für Gebrauchsgegenstände wie Körbe und Seile, Matten und Schnüren sowie für den Grashüttenbau verwendet. Daher ist diese Region der USA der größte Anbieter von kommerziell hergestellten Korbwaren. Sie werden in hübschen Mustern nach der Spiralwulsttechnik angefertigt. Die Körbe werden aus natürlichen Farbstoffen in warmen Farben – Gelb und Rot, Braun und Grün bemalt. So erfreuen die Artikel aus Yuccafasern die Liebhaber von Naturprodukten.